Dach und Wand aus einer Hand
GmbH


Thermographie
Schwachstellen-Analyse per Infrarot-Thermografie. Erkennen von fehlerhafter Dämmung und Leckagen.
Die Thermographie ist ein Instrument, um Stellen an einem Gebäude zu erkennen, an denen ungewollt Wärme entweicht.
Die Thermographieaufnahme eines Gebäudes liefert ein exaktes Abbild der Temperaturverteilung auf der Bauteiloberfläche. Damit steht ein präzises Werkzeug zur Verfügung, um die dämmtechnische Qualität im Gebäudebestand zuverlässig und zerstörungsfrei zu bestimmen und die fachgerechte Umsetzung von Dämmarbeiten effektiv zu kontrollieren.
Thermogramme (Wärmebilder) sind Abbildungen, die mit einer Infrarot-Thermographiekamera aufgenommen werden. Dabei wird jedem Temperatur- wert eine Farbe bzw. ein Grauton zugeordnet. Auf diese Weise entstehen farbige oder graustufige Wärmebilder. Die nebenstehende Abbildung ist in Regenbogenfarbem eingefärbt. Dabei geht die Farbpalette von dunkelblau über grün und gelb zu rot. Die Stellen, an denen wenig oder gar keine Wärme entweicht, sind blau. An den Stellen, an denen viel Wärme entweicht, ist die Farbe Rot zu sehen.

Die Hauptanwendungsgebiete der Thermographie im Gebäudebereich sind:
- Erkennen von fehlerhaft eingebauten und fehlenden Dämmungen
- Ortung von Wärmebrücken
- Lokalisierung von Luftundichtigkeiten
- Lokalisierung von Rohrleckagen und Durchfeuchtungen
- Ortung verdeckter Konstruktions- elemente (Stahlträger, Mauerwerksanker, Fachwerk)

Copyright © 2018 Dach und Wand aus einer Hand GmbH. Alle Rechte vorbehalten.